Visitenkarten – aber welches Design?

Visitenkarten – aber welches Design?

Seit geraumer Zeit grüble ich hin und her und warte auf DIE grosse Eingebung. DIE IDEE. Doch sie kommt nicht so richtig raus – die Idee. Sie sitzt irgendwo in einer ganz verwinkelten Ecke meines Gehirns und versteckt sich noch. Ich kann sie ganz wage erahnen, ein wenig erspüren – doch richtig klar zeigen tut sie sich noch nicht 🙁

 

Das Desing meiner Visitenkarte.

 

Wenn Du Dir meine Visitenkarte vorstellst, wie sieht sie für Dich aus?

Welches Format oder welche Form hat sie?

Aus welchem Material ist sie gefertigt?

Was würde Deiner Meinung darauf stehen?

Hätte sie ein Foto, ein Piktogramm oder nur mein Logo darauf?

Farbig oder weiss?

 

Ich würde mich ganz arg über DEIN Feedback, DEINE Ideen, DEINEN Input freuen!!!!!
Würdest Du mir einen Kommtar am Ende des Post hinterlassen, mir eine Email schreiben oder auf Facebook kommentieren? Ich würde mich unglaublich über Deine Vorschläge freuen:-)
Jetzt schon ein riesiges DANKE an Dich für Deine Hilfe!!

 

Dir wünsche ich nun einen tollen Wochenstart und Endspurt bis Weihnachten!

Deine,

signatur

 

Ein bisschen Pink muss sein!

Ein bisschen Pink muss sein!

Nun wollte ich doch nur ganz kurz auf Facebook schauen was heute so gelaufen ist um danach früh zu Bett zu gehen… Und dann sehe ich, dass Renaade von Titatoni den Link zu ihrem aktuellen Blogbeitrag gepostet hat. So viele schöne Bilder – voller Inspiration. Eines davon muss ich dir glatt zeigen.

Zwei Dinge haben mich voll inspiriert:

1. Den Minitannenbaum in eine Papiertüte zu stecken

2. Weihnachtskugeln in ein Glas füllen.

Zweites musste ich augenblicklich umsetzen. Ich nahm ein schönes Einmachglas raus und machte mich dann auf die Suche nach passenden Kugeln. Leider waren alle zu gross als dass sie durch die Öffnung gepasst hätten. Aber halt! Ich habe doch noch im Keller eine Weihnachtskrimskrams-Deko-Bastel-Kiste…

21:30 Uhr: Ich mache mich umgehend auf den Weg in den Keller.

21:32 Uhr: Kiste mit dem Weihnachtszeug steht offen vor mir – Weihnachtskugeln sind keine vorhanden.

21:33 Uhr: Schwiegeromas goldene Kerzenständer kommen in der Kiste zum Vorschein (immer noch genauso hässlich wie damals als sie mein Mann mit in die Ehe brachte…).

21:35 Uhr: Es ist ja schon schade, dass wir diese hässlichen Dinger nie benutzen. Aber das geht doch gar nicht, oder?

21:40 Uhr: Ich denke schon seit Jahren darüber nach wie ich diese Kerzenständer (zwei an der Zahl) einsetzen könnte.

21:41 Uhr: Daneben steht ja ganz zufällig die Box mit den Malersachen drin. Hm. Mal sehen was sich da so findet.

21:42 Uhr: Spraydosen. Weis. Schwarz. Blau. Pink.

21:43 Uhr: Kurz in Nachbars Kellerabteil geschaut ob dort noch Altpapier liegt (ich darf das!).

21: 44 Uhr: Spraydose eine Minute lang geschüttelt.

21:45 Uhr: Ohne Worte.

22:30 Uhr: (Ich habe zwischenzeitlich geduscht und stecke im Pyjama.) Farbe ist trocken und ich bin begeistert:-)

Unterdessen hatte ich auch noch einen netten Email Wechsel mit Renate von Titatoni um sie zu fragen ob ich Euch Ihr Bild zeigen und von ihrem tollen Blog erzählen dürfte. Ich darf.

Meine sozusagen nigelnagelneuen Kerzenständer ergänzen jetzt ganz wunderbar meinen “Adventskranz”.

Ich finde ein bisschen Pink darf schon mal sein, oder?

Die Kerzenhalter hat meine Freundin Corinne gemacht. Sie verkauft sie am Weihnachtsmarkt oder auf Bestellung. Mit oder ohne Zahlen. Einen einzelnen oder ganz viele. Mit oder ohne Gold.  Wie auch immer du willst.
Möchtest du auch so einen Kerzenhalter haben? Dann schick mir eine Mail, schreibe einen Kommentar unter dem Post oder kontaktiere mich auf Facebook. Ich connecte dich dann mit Corinne.

23:44 Uhr: Wieso konnte dieser Beitrag nicht bis morgen warten? So viel dazu, früh ins Bett gehen zu wollen…. tss, tss, tss…

23:45 Uhr: Schon 1 Minute später und ich sitze immer noch vor dem PC. Jetzt ist aber Schluss!

Deine,

Fazit: Gehe niemals in den Keller um Weihnachtskugeln zu suchen. Du verlierst augenblicklich die Kontrolle über alles was danach folgt!

P. S. Falls du ein Herz für mich und meinen riesen Wunsch hast 1 Woche Chalet-Ferien zu gewinnen, dann darfst du mir sehr gerne 5 ****** für mein Teekannen-Adventskalender-Foto geben, welches ich zu einem Fotowettbewerb eingesandt habe:-) *zwinker*
Gehe auf diesen Link, melde dich an und suche mein Bild welches du dann mit den ***** bewerten darfst. Das hier ist mein Foto:

Das ist schon ein bisschen eigennützig, dich um den Gefallen zu bitten, ich weiss! Aber ich würde sooooooo gerne diese Ferien im Chalet in den verschneiten Bergen gewinnen. Verstehst du?

So oder so, Danke fürs Lesen und eventuelles Bewerten. Und für alles!

00:09 Uhr: Tss, tss, tss….

Gute Vorsätze 2014 reloaded

Gute Vorsätze 2014 reloaded

Wer kennt sie nicht – die gescheiterten guten Vorsätze zum Jahresanfang…

  • Bis Ende Jahr möchte ich 10 kg abgenommen haben und regelmässig Sport treiben.
  • Nächstes Silvester werde ich endlich mit meinem Partner fürs Leben feiern.
  • Die Geschäftsidee, die mir schon so lange im Kopf herumschwirrt, wird in diesem Jahr konkret angepackt und in die Tat umgesetzt.
  • In diesem Jahr wirds bestimmt mit einem Baby klappen.
  • Ich werde dem Chaos in meinem Keller, Büro, Kleiderschrank, der ganzen Wohnung in diesem Jahr Herr werden und gehörig ausmisten.
  • Dieses Jahr werde ich ganz bestimmt keinen Geburstag vergessen.
  • Alle Adventskalender und Weihnachtsgeschenke werde ich bereits im Sommer kaufen und mich nicht vom alljährlichen Weihnachtsstress anstecken lassen.
  • Endlich ein Budget aufstellen und damit leben.
  • Es gibt bestimmt noch 1000 andere Vorsätze… ! (mehr …)
Adventskalender Wichteln

Adventskalender Wichteln

Letzte Woche habe ich zusammen mit einer Gruppe von Freundinnen bereits zum zweiten Mal Adventskalender gewichtelt. Nachdem wir das für 2013 schon gemacht hatten wollten alle dieses Jahr eine Wiederholung haben.

Das Prinzip ist ganz simpel. Jede Person schreibt ihren Namen auf einen Zettel, diese werden in einen Topf geworfen und jede darf einen Zettel ziehen. Die Person, die auf dem Zettel steht, bekommt dann einen Adventskalender geschenkt.

Ich bin sicher, du willst jetzt nicht noch gross weiterlesen sondern vielmehr die vielen wunderschönen, kreativen und individuellen Kalender sehen. Dann mal los….

Ich habe auch noch einige Adventskalender gemacht, irgendwie bin ich dieses Jahr auf den Teekannentrip gekommen…

Jedes Jahr beschenke ich eine andere Person einmalig mit einem Adventskalender. Meist ist es jemand der mir aus irgendeinem Grund besonders am Herzen liegt, sei es durch ihre/seine Umstände bedingt oder weil ich das Gefühl habe die Person könnte ein wenig Motivation oder Aufmunterung gebrauchen, oder einfach so. Diese Kanne habe ich eben dieser Person geschickt (Die leckeren roasted Macadamia Nut White Chocolate-Brownies hat mir höchstpersönlich Brida von b-bakery gebacken und geschenkt, ich kann nur sagen: mmmmhhhhhh!!!).

Nachdem ich Dank einer Kollegin in die phantastische Welt der Scrapbooking Materialien eingesunken bin und sie mir für das obige Projekt einen Etikettenstanzer sowie Stempel und mehrfarbige Stempelkissen ausgeliehen hat, war ich nicht mehr zu bremsen. Ich habe gestanzt und gestanzt. Kein Papier, Einkaufstasche, Werbeprospekt, Buch, Notenblatt war mehr sicher vor mir und dem Stanzer:-).

Als ich dann noch im Sonntagsverkauf nur schnell eine Schnur in der örtlichen Gärtnerei kaufen wollte, bin ich über diese und die nächste Kanne gestolpert. Ich musste sie einfach beide haben! Doch was tut man mit so vielen Teekannen???

Ganz klar: Einen Teekannen-Adventskalender-Wettbewerb veranstalten und sie verlosen:-) Wenn Du mir bisher noch nicht auf Facebook folgst, solltest Du das schleunigst ändern! Denn dieser Wettbewerb war ein reiner Facebook-Wettbewerb.

Als auch ich genug von den vielen Teekannen, Stanzern und Stempel hatte, fragte mich eine Freundin ganz kurzfristig,  ob sie denn so einen Adventskalender bei mir bestellen dürfte, um ihn weiterzuverschenken.
Dazu konnte ich natürlich nicht nein sagen! Entsprechend der Vorlieben der Beschenkenten, habe ich zu guter Letzt noch dieses Set gemacht.
(Du fragst Dich bestimmt woher ich die Etiketten mit dem Namen habe… Auf Pinterest habe ich eine Vorlage gefunden, in der man online die Namen eingeben und ausdrucken kann.)

Dann war da ja auch noch mein Wichtel-Adventskalender der noch gebastelt werden sollte…
Jetzt da ich noch so eine schöne Kanne vorrätig hatte und Tag und Nacht am Stanzen und Stempeln war, musste sie natürlich auch ihre ganz persönliche Variante des Teekannen-Kalenders bekommen.

Selbstverständlich haben mein Mann (er eher notgedrungen) und ich noch Kalender für unsere kleinen Patenkinder gemacht.

Washi-Taperollen kann an auch mit einem Geschenkband als Verpackung umwickeln und als Dekoration an den Tannenbaum hängen:-)

Ich hoffe, du bist ein wenig inspiriert worden und kannst voller Freude und Tatendrang in die neue Woche starten.

Ich wünsche dir einen schönen 1. Advent!!

Deine,

Sackgeld Geschenk

Sackgeld Geschenk

  • Geschenkpapier?

– Nöö, ist doch ne verrissene Jeans!

  • Aha, also wirklich keine Geschenkverpackung?

– Nein, Altkleidersammlung.

  • Glaub ich nicht!

Also du kannst ja denken, was du willst. Für mich sieht das schon irgendwie nach einer (wohlgemerkt aussergwöhnlichen) Geschenkverpackung aus…!

Wir waren gestern bei einem Freund zum Geburtstag eingeladen. Auf unsere Frage hin, was er sich denn wünscht kam die Antwort, ein wenig “Sackgeld”.
Da es in erster Linie der Freund meines Mannes ist, war ich der Meinung, die Verantwortung, ihm ein Geschenk zu besorgen, läge tendenziell eher bei ihm.

Falsch gedacht.

Ca. 45 Min. bevor wir abfahren mussten, teilte er mir ebendiesen Geschenkwunsch mit und dass er nur schnell zum Bankomat fahren würde, um ein wenig Geld abzuheben. Natürlich kennt er mich gut genug, um zu wissen, dass ich augenblicklich nachhacken würde…
“Und wie wirst du das Geld verpacken? Du planst ja wohl nicht, ihm einfach nur zwei Noten in die Hand zu drücken, oder?!?!?”
“ähm, ja, also, hm…”

In dem Moment war die Idee aber auch schon in meinem Kopf geboren und rettete ihn vor meinem Gezetter und begeisterte ihn gleichermassen (Toni findet sonst Geschenke und vorallem Verpackungen, etwas das weitgehend vernachlässigt werden kann – eine Plastiktüte tuts doch auch und das Papier wirft man ohnehin anschliessend weg…).
Sofort fingen wir an, wie verrückt nach einer alten Jeans oder Hosentasche zu suchen (dies beinhaltete auch unsere Nachbarn im Wochenendausflug anzurufen, die Schwiegermutter zu mobilisieren und den Altkleidersack zu durchwühlen). Nachdem ich überall durchtelefoniert hatte kehrte Toni plötzlich mit einer zerrissenen alten Jeans aus dem Keller zurück (well done, Toni!).

Unterdessen tickt die Uhr unaufhörlich weiter und es ist bereits 20 Minuten vor Abfahrt…

Ich schnitt die Hosentasche aus und nähte sie mit groben Stichen (mangels Nähmaschine) auf einen Karton.

Toni beschriftete schnell zwei Etiketten, die wir dann mit einer Sicherheitsnadel in der Hosentasche befestigten.
Das Geld war schnell in den Hosensack gestopft, fehlte nur noch die Hosentasche in Geschenkpapier einzuwickeln, mit einer Schleife zu versehen und fertig ist das Geldgeschenk.

Das Beispiel zeigt wiedereinmal, dass man sich nur in seinem Abfall umsehen muss und schon findet man gratis Material, um Dinge kreativ zu verpacken!

Apropos Verpacken, in fünf Tagen findet der Adventskalender-Event statt. Wenn du noch keine Idee hast, wie du einen Kalender basteln oder verpacken könntest und dir alleine die Motivation dazu fehlt, dann melde dich ganz schnell an und sei dabei!
Auch Männer sind herzlich willkommen – einer hat sich schon angemeldet:-)

Einen guten Wochenstart wünscht dir,