Sackgeld Geschenk

Sackgeld Geschenk

  • Geschenkpapier?

– Nöö, ist doch ne verrissene Jeans!

  • Aha, also wirklich keine Geschenkverpackung?

– Nein, Altkleidersammlung.

  • Glaub ich nicht!

Also du kannst ja denken, was du willst. Für mich sieht das schon irgendwie nach einer (wohlgemerkt aussergwöhnlichen) Geschenkverpackung aus…!

Wir waren gestern bei einem Freund zum Geburtstag eingeladen. Auf unsere Frage hin, was er sich denn wünscht kam die Antwort, ein wenig “Sackgeld”.
Da es in erster Linie der Freund meines Mannes ist, war ich der Meinung, die Verantwortung, ihm ein Geschenk zu besorgen, läge tendenziell eher bei ihm.

Falsch gedacht.

Ca. 45 Min. bevor wir abfahren mussten, teilte er mir ebendiesen Geschenkwunsch mit und dass er nur schnell zum Bankomat fahren würde, um ein wenig Geld abzuheben. Natürlich kennt er mich gut genug, um zu wissen, dass ich augenblicklich nachhacken würde…
“Und wie wirst du das Geld verpacken? Du planst ja wohl nicht, ihm einfach nur zwei Noten in die Hand zu drücken, oder?!?!?”
“ähm, ja, also, hm…”

In dem Moment war die Idee aber auch schon in meinem Kopf geboren und rettete ihn vor meinem Gezetter und begeisterte ihn gleichermassen (Toni findet sonst Geschenke und vorallem Verpackungen, etwas das weitgehend vernachlässigt werden kann – eine Plastiktüte tuts doch auch und das Papier wirft man ohnehin anschliessend weg…).
Sofort fingen wir an, wie verrückt nach einer alten Jeans oder Hosentasche zu suchen (dies beinhaltete auch unsere Nachbarn im Wochenendausflug anzurufen, die Schwiegermutter zu mobilisieren und den Altkleidersack zu durchwühlen). Nachdem ich überall durchtelefoniert hatte kehrte Toni plötzlich mit einer zerrissenen alten Jeans aus dem Keller zurück (well done, Toni!).

Unterdessen tickt die Uhr unaufhörlich weiter und es ist bereits 20 Minuten vor Abfahrt…

Ich schnitt die Hosentasche aus und nähte sie mit groben Stichen (mangels Nähmaschine) auf einen Karton.

Toni beschriftete schnell zwei Etiketten, die wir dann mit einer Sicherheitsnadel in der Hosentasche befestigten.
Das Geld war schnell in den Hosensack gestopft, fehlte nur noch die Hosentasche in Geschenkpapier einzuwickeln, mit einer Schleife zu versehen und fertig ist das Geldgeschenk.

Das Beispiel zeigt wiedereinmal, dass man sich nur in seinem Abfall umsehen muss und schon findet man gratis Material, um Dinge kreativ zu verpacken!

Apropos Verpacken, in fünf Tagen findet der Adventskalender-Event statt. Wenn du noch keine Idee hast, wie du einen Kalender basteln oder verpacken könntest und dir alleine die Motivation dazu fehlt, dann melde dich ganz schnell an und sei dabei!
Auch Männer sind herzlich willkommen – einer hat sich schon angemeldet:-)

Einen guten Wochenstart wünscht dir,

Summer Special

Summer Special

Summer Special blau 2014

10% Rabatt auf alle Termine die vom 21.07. – 15.09.2014 stattfinden!
10% Rabatt auf meine Dienstleistungen (evt. Ordnungsmaterial ausgenommen)

 

Die Ferienzeit hat begonnen und der Sommer ist in vollem Gang (irgendwann scheint auch nach dem Regen die Sonne wieder…).

Welche Jahreszeit wäre besser um Dir endlich den vollgestopften Kleiderschrank vorzunehmen oder um Deine Garage auszumisten?

Du hast zwei Wochen Urlaub und eine davon verbringst Du daheim auf Balkonien? Ausgezeichnet! Dann können wir gleich zusammen loslegen und Deinen Problembereich angreifen. So wirst Du nach den Sommerferien wieder Luft und Raum zum Leben, Geniessen und Arbeiten geschaffen haben. Ich helfe Dir dabei!

Kontaktiere mich über meine Kontaktseite damit wir gleich einen Termin finden können.

Ich freu mich drauf!

Deine,

signatur

P. S. Ich habe auch Gutscheine im Angebot…

Wochenkochplan #15

Wochenkochplan #15

Etwas beschämt berichte ich Euch von meinem Versagen im Bereich Kochplan erstellen, danach einkaufen, entspannt leben und dabei Geld sparen…

Diejenigen von Euch, die meinem Blog schon länger folgen werden wissen, dass ich am Anfang das Ziel verfolgt habe wöchentlich einen Wochenkochplan zu erstellen, einmal pro Woche mit einem Einkaufszettel einkaufen zu gehen und mich an ein Budget von Euro 75.- pro Woche (für 2 Personen) zu halten. Wenn Du Dich für meine Lebensmittelbudgetplanung interessierst, schau hier nach.

In diesem Jahr habe ich geschlagene ZWEI Kochpläne gemacht 🙁 Das hat sich auch konsequent in meinen Lebensmittelausgaben gezeigt. Durchschnittlich habe ich pro Monat Euro 30.- mehr ausgegeben als budgetiert war. Die fehlende Organisation hat sich auch negativ auf unser Essverhalten und unsere Zeit ausgewirkt. Wir sind oft Abends von der Arbeit heimgekommen und mussten erst mal überlegen was wir kochen wollten um dann noch losziehen um die Zutaten einzukaufen oder wir haben einfach immer das gleiche gegessen.

Heute beim Frühstück haben wir für einen Neustart plädiert und gleich einen „Trommelwirbel“ „Tattaaaa“:

Wochenkochplan erstellt!!!!

Tag 1: Hackbällchen mit Paprikagemüse (Kochbuch Neue Blitzrezepte)

Tag 2: gegrillter Thunfisch mit Avocado-Kartoffelsalat (Tim Mälzer Kochbuch)

Tag 3: Gemüse aus dem Ofen mit Quark

Tag 4: Lachs-Couscous-Päckchen

Tag 5: Putengeschnetzeltes mit Tomaten

Tag 6: Spaghetti mit Scampi und Lauchgemüse

Tag 7: Freestyle (was sich noch im Kühlschrank findet)

 

Wie macht Ihr das mit dem Einkaufen, Kochen, Planen – nicht Planen? Habt Ihr eine besondere Routine oder lebt Ihr einfach in den Tag hinein? Mich würde interessieren was für Euch am besten funktionert. Kommentare unter dem Post oder auf Facebook.

Die Sonne scheint und ich freue mich:-)

Eure,

signatur

Mmh, frische Erdbeermarmelade

Mmh, frische Erdbeermarmelade

Nachdem ich seit Wochen nach einem Erdbeerfeld zum selber pflücken suche, habe ich es gestern praktisch vor meiner Tür gefunden!!! Wieso weit suchen wenn man es direkt vor seinen Füssen hat???

Der Obstbauer Lamprecht aus dem Nachbardorf Wil hat dieses himmlisch duftende Erdbeerfeld gepflanzt, gegossen, gehegt und gepflegt damit ich mich mit meiner Schale hineinstürzen konnte, um die roten, saftigen, leckeren Beeren zu pflücken. DANKE für all die Mühe, liebe Familie Lamprecht!!!!

Die Ausbeute meines kleinen Abendausflugs waren 1,5 kg frische Erdbeeren, die ich umgehend in leckere Marmelade verwandelt habe.

Kochst du deine Marmelade auch selbst? Leider koche ich jedes Jahr viel zu wenig Konfitüre ein, sodass ich schlussendlich ganz viele Gläser im Supermarkt kaufen muss. Die gekaufte Marmelade schmeckt gut, aber selbstgemachte schmeckt einfach um Welten besser!!!! (Ganz davon abgesehen, dass all die Zusatzstoffe fehlen.)

Du hast noch nie Marmelade selbst gemacht? Wieso nicht? Es ist so was von einfach (wenn ich es kann, dann kann es wirklich jede*r!!) und es braucht kaum Zeit.

Ich habe meine Beeren kurz in eine Schüssel Wasser geworfen, um sie abzuwaschen, habe mich mit dem Messer bewaffnet auf den Balkon gesetzt und gemütlich in der Abendsonne meine Beeren geputzt.

Ich liebe meinen Balkon und die Aussicht über die offenen Rafzer Felder, bei gutem Wetter sieht man sogar ein schönes Stück der Alpenkette.

Da ich keine Stückchen in der Marmelade mag, habe ich einfach alle Beeren mit dem Pürrierstab pürriert.

Aus meinem Sammelsurium alter Konfitüregläser und sonstigen Einmachgläsern habe ich einige ausgewählt und sehr heiss ausgespült. Diese habe ich dann auf ein Küchentuch aufgestellt damit sie schon zum Befüllen bereit sind.

Jetzt habe ich die pürrierten Erdbeeren abgewogen und in den Kochtopf gefüllt (dieser sollte so gross sein, dass er höchstens zur Hälfte voll ist, ansonsten kocht die Marmelade über!!). Dazu kam ein Schuss Zitronensaft sowie die halbe Menge Gelierzucker (2 Teile Früchte : 1 Teil Gelierzucker). Diesmal habe ich sogar etwas weniger als die Hälfte Zucker verwendet, da ich es nicht ganz so süss mag. Unter Rühren löst sich der Zucker sehr schnell auf.

Die Erdbeer-Zucker Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Sobald die Mischung anfängt Blasen zu werfen eine Uhr auf 4 Minuten einstellen und unter ständigem Rühren kochen.

Sobald der Wecker klingelt habe ich die kochende Marmelade in die vorbereiteten Gläser gefüllt und die Deckel fest zugeschraubt.

Die runden Abdeckpapier-Dinger (wie nennet man sowas????) und die passenden Etiketten habe ich einmal geschenkt bekommen.

Falls dir bis jetzt so ein tolles Geschenk verwehrt wurde, habe ich gute Nachrichten für dich: es gibt auch andere Möglichkeiten, um Deine Konfitüre-Gläser schön zu beschriften:-)

Zum Beispiel mit Washi-Tape…

… oder einem anderen Washi-Tape…

… oder du druckst dir selbst Etiketten aus…

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wenn du dich inspirieren lassen möchtest, gehe auf meine Pinterest Seite und schaue dir im IT-Printables Ordner unzählige Möglichkeiten an, um online gratis Druckvorlagen für schöne Etiketten auszudrucken.

Zum Schluss noch das Marmelade-Rezept zusammengefasst:

1000 g Früchte (Erdbeeren, geschmischte Früchte oder jede andere Fruchtsorte die Du magst)

500 g Gelierzucker 2:1

1 Schuss Zitronensaft

Früchte waschen, putzen, ggf. pürrieren. Mit dem Gelierzucker und Zitronensaft mischen.
Unter Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Marmelade kocht unter Rühren weitere 4 Minuten kochen.
Dann in heiss ausgespülte Gläser abfüllen und gut zuschrauben.

Fertig. Auf warmem Brot sofort geniessen:-)

Habe ich dich zum Gonfi (Schweizerdeutsch für Konfitüre) machen inspiriert? Oder kochst du schon seit Jahren deine eigene Marmelade? Wenn ja, was macht deine Marmelade so speziell – hast du eine Lieblings-Fruchtmischung, die du machst oder sonst einen Tipp? Dann lass es uns unten im Kommentarfeld wissen!!!

Herzlichst deine,

Wochenkochplan #9

Wochenkochplan #9

Liebe hungrige Leser

(Ich kann es nicht fassen, dass ich vergessen habe, diesen Kochplan vor knapp einem Jahr hochzuladen!!! So viel zu meiner Organisation… Nichtsdestotrotz möchte ich  Euch diesen Plan nicht vorenthalten und lade ihn nun hochoffiziell auf den Blog.)

Ich sitze gemütlich am Flughafen Tampa in Florida und warte auf meinen verspäteten Heimflug (in die Kälte und Überschwemmung). Was könnte ich besseres tun als meine Zeit sinnvoll zu nutzen und meinen Wochenkochplan zusammenzustellen sowie den Einkaufszettel zu schreiben. So kann ich morgen früh gleich nach meiner Ankunft einkaufen gehen und den Kühlschrank nach den Ferien wieder mit leckeren Sachen füllen.

Nach 2 Wochen Ami-Food können wir es kaum mehr erwarten wieder frische Sachen zu essen, gutes Brot und knusprige Brötchen zum Frühstück und nicht alle zwei Tage irgendeine Form von Sandwich (in den USA = Burger) zu verzehren. Jedoch werde ich all den frischen Fisch und Seafood wirklich sehr vermissen!

1 Pound Snowcrab mit heisser Butter frisch aus dem Meer

Hier also unsere Gerichte für die kommende Woche, hoffentlich ist etwas für Dich mit dabei oder zumindest eine kleine Inspiration für Deine Mahlzeiten nächste Woche:

Tag 1: Lachs Couscous Päckchen
Tag 2: Kartoffelpuffer mit Salat
Tag 3: Wok Nudelpfanne mit Gemüse
Tag 4: Zitronen Poulet Pasta
Tag 5: Gurken-Mett mit Salzkartoffeln
Tag 6: kunterbunter Salat mit allem was sich dazu eignet hineingeschnippelt zu werden
Tag 7: Freestyle

Ich habe die 1-stündige Abflugverspätung gut genutzt und bin Ready-Fredy um mich wieder voller Elan in den Alltag und die Arbeit zu stürzen.

Euch noch einen schönen (verregneten) Sonntag Abend – ich habe ganz viel Florida-Sonne in meinen Koffer gepackt und werde Euch nächste Woche super Wetter bringen:-)

Liebe Grüsse von Eurer leicht gebräunten

signatur

Stiefel schön versorgt

Stiefel schön versorgt

Kennst du diesen Zustand?

Nervt dich dieses Stieflchaos auch so wie mich? Jeden Tag wühlte ich mich durch die umgekippten Stiefel, um das Paar meiner Wahl zu finden…

Die Stiefel nahmen mehr Platz in Anspruch als notwendig wäre und es tut den Stiefeln auch nicht gut, über lange Zeit so umgeknickt herrumzustehen, da sich mit der Zeit Falten bilden.

Kurzerhand habe ich meinen Recyclingschrank geöffnet, in die Kartonage gegriffen und mir diese unglaublich attraktiven Babies zugeschnitten:-)

Ich habe die Kartonstücke auf die Länge des entsprechenden Stiefelschafts zugeschnitten, zu einem Dreieck gefaltet und in die geschlossenen Stiefel gesteckt.

Nun herrscht wieder ein wenig mehr Ordnung in meinem Haushalt und ich bin sehr glücklich darüber:-)

Nun sagt du bestimmt, es gibt auch Stiefelformer oder Stiefelspanner aus Plastik oder Holz zu kaufen (die sehen bestimmt etwas schöner aus als meine Kartonschachtel-Former). Das ist richtig! Aber ich wäre nicht Little Miss Organized, wenn ich mir nicht den einen oder anderen Gedanken hierzu gemacht hätte…

  1. Der Karton kostet mich nichts im Gegensatz zu den Stiefelformern, die auf Amazon.de bei ca. 2.- Euro losgehen und auch gut und gerne 10.- Euro kosten können.
  2. Wenn ich mich von einem Paar Stiefel trenne, kann ich einfach meine selbstgemachten, recyclebaren:-) Stiefelspanner in die Kartonage werfen und so entsorgen.
  3. Kommt ein zusätzliches Paar Stiefel dazu, muss ich nicht erst losziehen und einen neuen Stiefelspanner kaufen, sondern kann mir innert Minuten das perfekte Set ausschneiden.
  4. Ich mag es nicht, unnötige Dinge aufzubewahren. Somit muss ich auch nicht die teuren, gekauften Former aufbewahren, nur weil ich gerade weniger Stiefel als Spanner habe.

Vielleicht inspiriert dich meine kleine Idee ein wenig, um deinen Schuhschrank wieder auf Vordermann zu bringen.

 

Ich wünsche dir eine wundervolle neue Woche (mit hoffentlich KEINEM Schnee)!

Sei herzlich gegrüsst von deiner,