Geld sparen mit organisierten Küchenschränken!

Geld sparen mit organisierten Küchenschränken!

Kennst Du dieses Problem? Küchen mit Regalen anstatt Schubladen. Vollgestopfte Schränke in denen ein heilloses Durcheinander herrscht und Du nach wenigen Sekunden die Suche aufgibst weil Du nicht alles ausräumen möchtest um im besten Fall das zu finden was Du suchst.

Wenn Deine Priorität in Punkto Geld ausgeben darin besteht, Lebensmittel wegzuwerfen und Küchenutensilien doppelt zu kaufen, dann brauchst Du jetzt nicht mehr weiterzulesen. Dieser Beitrag ist in dem Fall nichts für Dich!

Solltest Du aber andere finanzielle Ziele und Schwerpunkte in Deinem Leben haben, möchte ich Dir diesen Post wärmstens empfehlen:-) (mehr …)

Wochenkochplan #16

Wochenkochplan #16

Und wieder ein neuer Anflauf für den Wochenkochplan (jetzt muss ich nur noch einkaufen gehen und das Übel hat für eine Woche Ruhe!)…

Tag 1: Flammkuchen-Toast mit Salat

Tag 2: Überbackene Auberginen mit Reis (Tim Mälzer Kochbuch)

Tag 3: Mango, Papaya, Shrimps und Nudeln

Tag 4: Paprika-Kokos-Curry

Tag 5: Fischstäbchen mit Salkzkartoffeln und Salat

Tag 6: Sind wir an einer Hochzeit und bekommen dort hoffentlich was leckers zu Essen:-) Danke schon im Voraus für die Einladung!!!!

Tag 7: Keine Ahnung, irgendetwas wird sich schon noch finden lassen und sonst habe ich eine gute Ausrede um Sushi essen zu gehen, hihihi:-)

 

Eure,

signatur

Wochenkochplan #16

Wochenkochplan #15

Etwas beschämt berichte ich Euch von meinem Versagen im Bereich Kochplan erstellen, danach einkaufen, entspannt leben und dabei Geld sparen…

Diejenigen von Euch, die meinem Blog schon länger folgen werden wissen, dass ich am Anfang das Ziel verfolgt habe wöchentlich einen Wochenkochplan zu erstellen, einmal pro Woche mit einem Einkaufszettel einkaufen zu gehen und mich an ein Budget von Euro 75.- pro Woche (für 2 Personen) zu halten. Wenn Du Dich für meine Lebensmittelbudgetplanung interessierst, schau hier nach.

In diesem Jahr habe ich geschlagene ZWEI Kochpläne gemacht 🙁 Das hat sich auch konsequent in meinen Lebensmittelausgaben gezeigt. Durchschnittlich habe ich pro Monat Euro 30.- mehr ausgegeben als budgetiert war. Die fehlende Organisation hat sich auch negativ auf unser Essverhalten und unsere Zeit ausgewirkt. Wir sind oft Abends von der Arbeit heimgekommen und mussten erst mal überlegen was wir kochen wollten um dann noch losziehen um die Zutaten einzukaufen oder wir haben einfach immer das gleiche gegessen.

Heute beim Frühstück haben wir für einen Neustart plädiert und gleich einen „Trommelwirbel“ „Tattaaaa“:

Wochenkochplan erstellt!!!!

Tag 1: Hackbällchen mit Paprikagemüse (Kochbuch Neue Blitzrezepte)

Tag 2: gegrillter Thunfisch mit Avocado-Kartoffelsalat (Tim Mälzer Kochbuch)

Tag 3: Gemüse aus dem Ofen mit Quark

Tag 4: Lachs-Couscous-Päckchen

Tag 5: Putengeschnetzeltes mit Tomaten

Tag 6: Spaghetti mit Scampi und Lauchgemüse

Tag 7: Freestyle (was sich noch im Kühlschrank findet)

 

Wie macht Ihr das mit dem Einkaufen, Kochen, Planen – nicht Planen? Habt Ihr eine besondere Routine oder lebt Ihr einfach in den Tag hinein? Mich würde interessieren was für Euch am besten funktionert. Kommentare unter dem Post oder auf Facebook.

Die Sonne scheint und ich freue mich:-)

Eure,

signatur

Mmh, frische Erdbeermarmelade

Mmh, frische Erdbeermarmelade

Nachdem ich seit Wochen nach einem Erdbeerfeld zum selber pflücken suche, habe ich es gestern praktisch vor meiner Tür gefunden!!! Wieso weit suchen wenn man es direkt vor seinen Füssen hat???

Der Obstbauer Lamprecht aus dem Nachbardorf Wil hat dieses himmlisch duftende Erdbeerfeld gepflanzt, gegossen, gehegt und gepflegt damit ich mich mit meiner Schale hineinstürzen konnte, um die roten, saftigen, leckeren Beeren zu pflücken. DANKE für all die Mühe, liebe Familie Lamprecht!!!!

Die Ausbeute meines kleinen Abendausflugs waren 1,5 kg frische Erdbeeren, die ich umgehend in leckere Marmelade verwandelt habe.

Kochst du deine Marmelade auch selbst? Leider koche ich jedes Jahr viel zu wenig Konfitüre ein, sodass ich schlussendlich ganz viele Gläser im Supermarkt kaufen muss. Die gekaufte Marmelade schmeckt gut, aber selbstgemachte schmeckt einfach um Welten besser!!!! (Ganz davon abgesehen, dass all die Zusatzstoffe fehlen.)

Du hast noch nie Marmelade selbst gemacht? Wieso nicht? Es ist so was von einfach (wenn ich es kann, dann kann es wirklich jede*r!!) und es braucht kaum Zeit.

Ich habe meine Beeren kurz in eine Schüssel Wasser geworfen, um sie abzuwaschen, habe mich mit dem Messer bewaffnet auf den Balkon gesetzt und gemütlich in der Abendsonne meine Beeren geputzt.

Ich liebe meinen Balkon und die Aussicht über die offenen Rafzer Felder, bei gutem Wetter sieht man sogar ein schönes Stück der Alpenkette.

Da ich keine Stückchen in der Marmelade mag, habe ich einfach alle Beeren mit dem Pürrierstab pürriert.

Aus meinem Sammelsurium alter Konfitüregläser und sonstigen Einmachgläsern habe ich einige ausgewählt und sehr heiss ausgespült. Diese habe ich dann auf ein Küchentuch aufgestellt damit sie schon zum Befüllen bereit sind.

Jetzt habe ich die pürrierten Erdbeeren abgewogen und in den Kochtopf gefüllt (dieser sollte so gross sein, dass er höchstens zur Hälfte voll ist, ansonsten kocht die Marmelade über!!). Dazu kam ein Schuss Zitronensaft sowie die halbe Menge Gelierzucker (2 Teile Früchte : 1 Teil Gelierzucker). Diesmal habe ich sogar etwas weniger als die Hälfte Zucker verwendet, da ich es nicht ganz so süss mag. Unter Rühren löst sich der Zucker sehr schnell auf.

Die Erdbeer-Zucker Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Sobald die Mischung anfängt Blasen zu werfen eine Uhr auf 4 Minuten einstellen und unter ständigem Rühren kochen.

Sobald der Wecker klingelt habe ich die kochende Marmelade in die vorbereiteten Gläser gefüllt und die Deckel fest zugeschraubt.

Die runden Abdeckpapier-Dinger (wie nennet man sowas????) und die passenden Etiketten habe ich einmal geschenkt bekommen.

Falls dir bis jetzt so ein tolles Geschenk verwehrt wurde, habe ich gute Nachrichten für dich: es gibt auch andere Möglichkeiten, um Deine Konfitüre-Gläser schön zu beschriften:-)

Zum Beispiel mit Washi-Tape…

… oder einem anderen Washi-Tape…

… oder du druckst dir selbst Etiketten aus…

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wenn du dich inspirieren lassen möchtest, gehe auf meine Pinterest Seite und schaue dir im IT-Printables Ordner unzählige Möglichkeiten an, um online gratis Druckvorlagen für schöne Etiketten auszudrucken.

Zum Schluss noch das Marmelade-Rezept zusammengefasst:

1000 g Früchte (Erdbeeren, geschmischte Früchte oder jede andere Fruchtsorte die Du magst)

500 g Gelierzucker 2:1

1 Schuss Zitronensaft

Früchte waschen, putzen, ggf. pürrieren. Mit dem Gelierzucker und Zitronensaft mischen.
Unter Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Marmelade kocht unter Rühren weitere 4 Minuten kochen.
Dann in heiss ausgespülte Gläser abfüllen und gut zuschrauben.

Fertig. Auf warmem Brot sofort geniessen:-)

Habe ich dich zum Gonfi (Schweizerdeutsch für Konfitüre) machen inspiriert? Oder kochst du schon seit Jahren deine eigene Marmelade? Wenn ja, was macht deine Marmelade so speziell – hast du eine Lieblings-Fruchtmischung, die du machst oder sonst einen Tipp? Dann lass es uns unten im Kommentarfeld wissen!!!

Herzlichst deine,

Wochenkochplan #9

Wochenkochplan #9

Liebe hungrige Leser

(Ich kann es nicht fassen, dass ich vergessen habe, diesen Kochplan vor knapp einem Jahr hochzuladen!!! So viel zu meiner Organisation… Nichtsdestotrotz möchte ich  Euch diesen Plan nicht vorenthalten und lade ihn nun hochoffiziell auf den Blog.)

Ich sitze gemütlich am Flughafen Tampa in Florida und warte auf meinen verspäteten Heimflug (in die Kälte und Überschwemmung). Was könnte ich besseres tun als meine Zeit sinnvoll zu nutzen und meinen Wochenkochplan zusammenzustellen sowie den Einkaufszettel zu schreiben. So kann ich morgen früh gleich nach meiner Ankunft einkaufen gehen und den Kühlschrank nach den Ferien wieder mit leckeren Sachen füllen.

Nach 2 Wochen Ami-Food können wir es kaum mehr erwarten wieder frische Sachen zu essen, gutes Brot und knusprige Brötchen zum Frühstück und nicht alle zwei Tage irgendeine Form von Sandwich (in den USA = Burger) zu verzehren. Jedoch werde ich all den frischen Fisch und Seafood wirklich sehr vermissen!

1 Pound Snowcrab mit heisser Butter frisch aus dem Meer

Hier also unsere Gerichte für die kommende Woche, hoffentlich ist etwas für Dich mit dabei oder zumindest eine kleine Inspiration für Deine Mahlzeiten nächste Woche:

Tag 1: Lachs Couscous Päckchen
Tag 2: Kartoffelpuffer mit Salat
Tag 3: Wok Nudelpfanne mit Gemüse
Tag 4: Zitronen Poulet Pasta
Tag 5: Gurken-Mett mit Salzkartoffeln
Tag 6: kunterbunter Salat mit allem was sich dazu eignet hineingeschnippelt zu werden
Tag 7: Freestyle

Ich habe die 1-stündige Abflugverspätung gut genutzt und bin Ready-Fredy um mich wieder voller Elan in den Alltag und die Arbeit zu stürzen.

Euch noch einen schönen (verregneten) Sonntag Abend – ich habe ganz viel Florida-Sonne in meinen Koffer gepackt und werde Euch nächste Woche super Wetter bringen:-)

Liebe Grüsse von Eurer leicht gebräunten

signatur

Wochenkochplan #14

Wochenkochplan #14

Hallo liebe Kochfreundin

Diese Woche wurde ich wieder einmal neu inspiriert – an einem Tag, Ort und Moment wo ich nicht damit gerechnet habe (wenn ich auf Pinterest bin, erwarte ich immer Inspiration – im Alltag nicht unbedingt)…

Wir waren bei Freunden zum Essen eingeladen und irgendwie kam das Gespräch auf die Wochenkochpläne. Mirjam hatte gerade die Tage zuvor ihren Kochordner neu ausgemistet, sortiert und schön eingeordnet. In diesem Ordner sammelt sie seit Jahren jegliche Rezepte, die sie von Freunden auf einem Notizzettel abgeschrieben hat, Ausschnitte aus Zeitschriften, ect.
Der Ordner ist unterteilt in verschiedene Kategorien wie, Pasta, Reis, Salat, Suppe, Dessert, ect. Auf der jeweils ersten Seite einer Kategorie kleben ganz viele kleine Post-it Zettelchen die mit den Namen der einzelnen Gerichte dieses Abschnitts beschriftet sind.

Sie hat ein Notizbuch in ihren Wochenkochplaner umgestaltet. Die Tage sind jeweils in Mittagessen und Abendessen unterteilt und sie kann ganz einfach das Post-it des gewünschten Menues auf das entsprechende Feld kleben und hat so gleich die Woche geplant.
Teilweise steht auf den Post-its auch ein Vermerk in welchem Kochbuch das Rezept zu finden ist.

Ich war begeistert von ihrer simplen Idee, die Menues der kommenden Woche zu planen.
Vielleicht ist das genau die Methode, die auch dir entspricht! In dem Fall: Viel Spass beim Nachmachen:-)

Ich habe mich dann gleich davon anstecken lassen und habe mich meinem eigenen Rezepte-Ordner gestellt.
Dieser Ordner (in meinem Fall ein uralter Schnellhefter) ist mir schon seit Ewigkeiten ein Dorn im Auge. Ich sammle seit vielen Jahren Rezepte darin, doch aufgrund des Chaos und viel zu vielen Blättern für den kleinen Ordner, habe ich ihn kaum noch benutzt weil es immer zu mühsam war das Rezept zu finden.

Kurzerhand habe ich alle Rezepte aussortiert und solche die mir nicht schmecken oder ich bestimmt nie kochen werde, weggeworfen.
Die Restlichen habe ich nach Kategorien sortiert, in Klarsichthüllen gesteckt und so wieder in einen neuen Schnellhefter eingeheftet. Dank der Klarsichthüllen kann ich nun besser zu einem hinteren Rezept blättern und die Rezepte werden beim Kochen nicht schmutzig, bzw. die Klarsichthülle kann gut abgewischt werden.

Zum Schluss habe ich noch schnell im Internet ein hübsches Deckblatt ausgedruckt und fertig ist mein Alltags-taugliches Privat-Kochbuch:-)

 

Zum Schluss noch ein vorher-nachher Bild…

So, nun wird es Zeit noch meinen aktuellen Kochplan mit Euch zu teilen!

 

Tag 1: Fajitas mit Poulet

Tag 2: Spaghetti mit Scampi und Lauch-Gemüse

Tag 3: Schummel-Pizza

Tag 4: Chinesische Hack-Eisbergpfanne mit Reis

Tag 5: Grüne Bandnudeln mit Lachs

Tag 6: Pizza, selbstgemacht

So meine Liebe, das war’s mal wieder für heute. Ich wünsche dir einen super Wochenstart und halt die Augen offen für Inspiration und Lebens-erleichternden Ideen – sie lauern an allen Ecken!!!

Alles Liebe,