Tauschparty

Tauschparty

Einen schönen Sonntag meine Liebe!!

Gestern habe ich wieder einmal eine Tauschparty bei mir zu Hause organisiert.

Es war ein riesen Spass und alle Teilnehmer sind am Schluss mit tollen neuen Sachen nach Hause gegangen.

Ach so, du weisst gar nicht, was eine Tauschparty genau ist? Sorry, mein Fehler! Ich werde es einmal im Detail erklären – wer weiss ob du nicht anschliessend deine eigene Tauschparty organisieren willst:-)

 

  1. Man lade alle seine Freunde ein und sage denen, sie sollen auch noch Freunde mitbringen.
  2. Dann mistet man die Wohnung, Garage und den Keller aus und sammelt die Dinge, die man nicht mehr braucht/will.
  3. Man stelle sein Wohnzimmer und einen Spiegel zur Verfügung und öffnet für ein paar Stunden seine Wohnung für die Party.
  4. Alle legen ihre mitgebrachten Sachen aus.
  5. Auf drei gehts los: Es wird probiert, gewühlt, diskutiert, verglichen, gelacht, geschwatzt und gefreut. Jede darf sich aus der riesen Auswahl die Dinge nehmen, die sie will.
  6. Fertig „geshoppt“? Dann packt jeder die Dinge ein, die nicht weggekommen sind und nimmt sie wieder mit nach Hause.
  7. Alle freuen sich über ihre neuen Schnäppchen und über all die Sachen, die man losgeworden ist.

 

Das wäre einmal ein kleiner Überblick gewesen… Im Detail ist es so, dass wir bei dieser Party die Spielregeln aufgestellt haben, dass jede Person so viele oder wenige Sachen mitbringen konnte wie sie wollte und es gab auch keine festgesetzte Menge an Dingen die man aussuchen durfte.

Getauscht wurden Kleider, Jacken, Taschen, Accessoirs, Schmuck, Bücher, Kochutensilien, Dekomaterial, Möbel, Kinderspielsachen, Staubsaugerbeutel, ungeöffnete Shampoos, Cremes, Kosmetikartikel, und, und, und.
Eigentlich sind den Ideen keine Grenzen gesetzt und es erstaunt immer wieder was für lustige Gegenstände einen glücklichen Abnehmer finden!!

Manchmal ist die Hemmschwelle gross, seine mitgebrachten Sachen auszulegen, denn man hat ja die Kleider und Gegenstände mitgebracht, die einem nicht mehr gefallen. Irgendwie gehen wir oftmals fälschlicherweise davon aus, dass wenn uns etwas nicht gefällt, dann gefällt es auch keinem anderen.

DAS  STIMMT ABER GAR NICHT!!!!

Am Ende der Party biete ich mich jeweils an, herrenlose Kleider zur Altkleidersammlung und Bücher zum örtlichen Buchtauschregal im Recyclinghof zu bringen.

Hier noch ein paar Impressionen von der gestrigen Tauschparty, allerdings habe ich die Fotos gemacht bevor alle Teilnehmer da waren – es wurden noch viel mehr Sachen schlussendlich!

Ich habe das Schnäppchen des Jahres gemacht!!!
Seit bestimmt 3 Jahren möchte ich einen Dampfkochtopf haben, aber mich hat das Geld immer wieder gereut…. Gestern war offensichtlich MEIN TAG:-)
Dieses hübsche, blaue Baby ist plötzlich auf dem Gabentisch aufgetaucht!! – und ich war die Schnellste:-)))))

Dieser Topf ist ein Beispiel, dass man ALLES mitbringen kann. Jemand hat mir am Schluss gesagt, als sie den Dampfkochtopf sah, dachte sie “den nimmt doch niemand”… tja, Mädel: falsch gedacht:-)

Dies sind all meine Funde von gestern.

Du kannst auch Motto-Tauschparties machen, passend zu Jahreszeiten, Feiertagen, Themen, Hobbies, ect.
Einige Beispiele wären:

  • Bücher-Tauschparty (kann z. B. mit einer Bücher-Diskussion ergänzt werden)
  • Kinderartikel-Tauschparty
  • Pflanzensetzlinge und Gartenzubehör-Tauschparty (Dieser Event müsste einige Monate im Voraus kommuniziert werden. Jeder Teilnehmer pflanzt eine Sorte Gemüse oder Blumen und zieht viele Setzlinge davon. An der Party bringt jede ihre Pflanzensorte mit und alle können verschiedene Sorten mit heimnehmen – das spart Arbeit)
  • Weihnachtsguetzli-Tauschparty (Gleiches Prinzip wie die Setzlinge – jede Person backt eine Sorte Weihnachtsplätzchen die dann ausgetauscht werden damit jede eine schöne Auswahl hat.)

Vor einigen Monaten habe ich eine Büchertauschparty organisiert.
Als kleines Highlight stellte ich die Regel auf, dass jeder Teilnehmerin eines der Bücher, die sie zum Tausch mitbringen wollte, als Geschenk verpackt mitnehmen sollte.
Im Laufe des Nachmittags durfte dann jede ein “Geschenk” nehmen und sich so einmal auf eine ganz andere Leserichtung einlassen als die, die man normalerweise persönlich auswählt.

Auch hier möchte ich Euch einige Impressionen nicht vorenthalten!

Zum Schluss noch eine kleine DIY (Do it yourself) Deko-Idee für alle Bastelfreunde:

Ich habe im bereits oben erwähnten Buchtauschregal des Recyclinghofs ein altes Buch geholt. Daraus habe ich Seiten herausgetrennt und zu Wimpeln umgewandelt.

Als Tischläufer habe ich mehrere Buchseiten mit Washi-Tape zusammengeklebt und mit einem Bordürenstanzer den Rand gestanzt.

Meine liebe, ich wünsche dir viel Inspiration für deine nächste Entrümplungs-Aktion und was du alles mit den Dingen tun könntet, die du nicht mehr brauchst!!

Startete gut in den Montag!

Deine,

Wochenkochplan #14

Wochenkochplan #14

Hallo liebe Kochfreundin

Diese Woche wurde ich wieder einmal neu inspiriert – an einem Tag, Ort und Moment wo ich nicht damit gerechnet habe (wenn ich auf Pinterest bin, erwarte ich immer Inspiration – im Alltag nicht unbedingt)…

Wir waren bei Freunden zum Essen eingeladen und irgendwie kam das Gespräch auf die Wochenkochpläne. Mirjam hatte gerade die Tage zuvor ihren Kochordner neu ausgemistet, sortiert und schön eingeordnet. In diesem Ordner sammelt sie seit Jahren jegliche Rezepte, die sie von Freunden auf einem Notizzettel abgeschrieben hat, Ausschnitte aus Zeitschriften, ect.
Der Ordner ist unterteilt in verschiedene Kategorien wie, Pasta, Reis, Salat, Suppe, Dessert, ect. Auf der jeweils ersten Seite einer Kategorie kleben ganz viele kleine Post-it Zettelchen die mit den Namen der einzelnen Gerichte dieses Abschnitts beschriftet sind.

Sie hat ein Notizbuch in ihren Wochenkochplaner umgestaltet. Die Tage sind jeweils in Mittagessen und Abendessen unterteilt und sie kann ganz einfach das Post-it des gewünschten Menues auf das entsprechende Feld kleben und hat so gleich die Woche geplant.
Teilweise steht auf den Post-its auch ein Vermerk in welchem Kochbuch das Rezept zu finden ist.

Ich war begeistert von ihrer simplen Idee, die Menues der kommenden Woche zu planen.
Vielleicht ist das genau die Methode, die auch dir entspricht! In dem Fall: Viel Spass beim Nachmachen:-)

Ich habe mich dann gleich davon anstecken lassen und habe mich meinem eigenen Rezepte-Ordner gestellt.
Dieser Ordner (in meinem Fall ein uralter Schnellhefter) ist mir schon seit Ewigkeiten ein Dorn im Auge. Ich sammle seit vielen Jahren Rezepte darin, doch aufgrund des Chaos und viel zu vielen Blättern für den kleinen Ordner, habe ich ihn kaum noch benutzt weil es immer zu mühsam war das Rezept zu finden.

Kurzerhand habe ich alle Rezepte aussortiert und solche die mir nicht schmecken oder ich bestimmt nie kochen werde, weggeworfen.
Die Restlichen habe ich nach Kategorien sortiert, in Klarsichthüllen gesteckt und so wieder in einen neuen Schnellhefter eingeheftet. Dank der Klarsichthüllen kann ich nun besser zu einem hinteren Rezept blättern und die Rezepte werden beim Kochen nicht schmutzig, bzw. die Klarsichthülle kann gut abgewischt werden.

Zum Schluss habe ich noch schnell im Internet ein hübsches Deckblatt ausgedruckt und fertig ist mein Alltags-taugliches Privat-Kochbuch:-)

 

Zum Schluss noch ein vorher-nachher Bild…

So, nun wird es Zeit noch meinen aktuellen Kochplan mit Euch zu teilen!

 

Tag 1: Fajitas mit Poulet

Tag 2: Spaghetti mit Scampi und Lauch-Gemüse

Tag 3: Schummel-Pizza

Tag 4: Chinesische Hack-Eisbergpfanne mit Reis

Tag 5: Grüne Bandnudeln mit Lachs

Tag 6: Pizza, selbstgemacht

So meine Liebe, das war’s mal wieder für heute. Ich wünsche dir einen super Wochenstart und halt die Augen offen für Inspiration und Lebens-erleichternden Ideen – sie lauern an allen Ecken!!!

Alles Liebe,

Adventskalender sind wuuuunderbar!!!!

Adventskalender sind wuuuunderbar!!!!

Halli Hallo!

Endlich schaffe ich es, ganz knapp vor Schluss, dir von meinem Adventskalender-Fieber zu erzählen.

ICH LIEBE GESCHENKE!!!!!!!

….als Empfänger wie auch als Schenker.

Ich habe auf Ende Jahr meinen Job gekündigt. Eigentlich habe ich noch einen Monat Ferien und Überzeit zu Gute und mein Plan war, den ganzen Monat Dezember diese Freizeit zu kompensieren und etwas gaaaaanz tolles zu machen. Etwas, das ich nicht machen würde, wenn es nicht gerade sozusagen bezahlte Zeit wäre aber etwas das mir mega Freude bereitet (und ganz vielen anderen Menschen ein Graus ist).
Ich wollte einige Wochen während der Adventszeit in einem schicken Kaufhaus am Päckli-Tisch arbeiten. Das ist der Ort, wo im Dezember all die Menschen mit ihren frisch gekauften Geschenken vorbeikommen, damit jemand ihnen die Last des Geschenkeeinpackens abnimmt. A dream come true….. Naja, long story short… Mein Chef hat mir nur 2 Wochen Ferien gegeben und die werde ich in Cambodia verbringen. Somit ist meine super Idee leider gestorben bevor sie überhaupt begonnen hat:-(
Zum Glück weiss ich mir oft zu helfen und habe meine Päckli-Einpack-Freude ganz alleine stillen können:-)
Ich habe 6 Adventskalender gebastelt für unsere 3 Patenkinder, 1 Wichtelkalender und für 2 Freundinnen als Überraschung.

Falls du noch einen coolen Kalender basteln möchtest aber keine Ideen hast, helfen dir evt. einige Bilder weiter.

Viel Spass beim Schenken:-)

Den ersten Adventskalender habe ich bereits im Oktober gebastelt. Er war für meine Freundin bestimmt, die kürzlich nach Cambodia ausgewandert ist und ich wollte ganz sichergehen, dass er rechtzeitig mit der Post bei ihr ankommt. Ich hatte die gloorreiche Idee, ihr während 24 Tagen Nachhilfe in der Khmer Sprache zu geben….. Dank meinem Freund Internet habe ich die Schriftzeichen für die Zahlen 1 bis 24 gefunden und mit Copy-Paste in Word diese Sterne ausgedruckt.

Tipp: Falls du jemals so etwas tun möchtest und nicht in den Schriftzeichen bewandt bist, dann schneide keinesfalls zuerst alle Sterne aus und lege sie auf einen Haufen um sie anschliessend auf die Päckchen zu kleben!!!!! Denn plötzlich hat man erstens keine Ahnung welches Zeichen welche Zahl ist und zweitens keine Ahnung wo oben und unten ist bei den Schriftzeichen…. ich habe wieder mal etwas dazugelernt….

Im zweiten Basteldurchgang haben wir (JA, WIR!!!! Toni und ich!!!) Adventskalender für drei unserer Patenkinder gebastelt.
Da mein Mann Götti von zweien ist, war ich der Meinung, er könnte zumindest dabei helfen die Kalender zu basteln
Ich hatte die Idee, habe die “Zutaten” besorgt und ihm Anleitung gegeben.

Um ihm die utopische Aufgabe zu erleichtern, habe ich bei IKEA diese super Papiertaschensets gekauft. Er musste lediglich ein Geschenk in jedes Säcklein stecken, Zahlenaufkleber drauf und fertig.
… unnötig zu sagen, dass er schlussendlich fix und fertig war, unter Schweissausbrüchen litt und Tage lang Alpträume hatte…
Ich sage nur: Well done, Toni!!!!! Deine Patenkinder freuen sich so fest über deine Mühe:-)

Für Tonis Göttimeitli habe ich gebastelt (als Frau weiss ich, dass es auch etwas mehr Bling Bling sein darf).

Ich würde behaupten, ich hatte mindestens so viel Spass beim Basteln, wie sie, als Toni ihn ihr überreicht hat!

Dieses Jahr habe ich die kleinen Batterie betriebenen Lichterketten entdeckt und bin ihnen voll verfallen…. Um den Kalender gut aufhängen zu können, habe ich einen Drahtkleiderbügel benutzt um alle Päckchen daran zu hängen und ihn mit der Lichterkette und herzförmigen rosa Christbaumkugeln geschmückt.

Mit ein Paar Freundinnen habe ich ein “Adventskalender-Wichteln” organisiert. Wir haben alle unseren Namen auf einen Zettel geschrieben und diese ausgelost. Jede Frau hat dann einen Kalender für ihren Wichtel gebastelt.
Ich kann nur sagen WOW!!! was bei allen dabei herrauskam.

Diese herzförmige silberne Lichterkette hat dann den “normalen” Ketten fast das Licht ausgemacht!!!!

Zu guter Letzt habe ich für eine ganz besondere Freundin diesen Kalender zusammengestellt. Hier ging es vorallem um den speziellen Inhalt (den ich natürlich nicht verraten kann!).
Die Sterne habe ich mit einem Plätzchenausstecher auf kleine Geschenkpapierschnipsel gemalt und ausgeschnitten. Die Zahlen habe ich in Word gedruckt und aufgeklebt.

Jetzt hast du noch genau 48 Stunden und 30 Minuten Zeit, um einen Adventskalender zu zaubern.

Ich hoffe, ich konnte dich ein wenig inspirieren. Die Freude ist auf jeden Fall immer gross auf der Seite des Empfängers und mir macht das Basteln und Schenken gleich nochmals so viel Freude.

Liebe Grüsse

Wochenkochplan #12

Wochenkochplan #12

Halli Hallo!!!!

Es ist wieder einmal Samstag Nachmittag, mein Magen knurrt, mein Kühlschrank ist leer und mir scheint nichts anderes übrig zu bleiben als mir Gedanken über einen Kochplan zu machen, den dazugehörigen Einkaufzettel zu schreiben und mich dann fröhlich ins Samstags-Einkaufsgetümmel zu stürzen:-)

Ich werde nicht murren und mich nerven sonderen einfach das ganze Spiel hinter mich bringen um dann gemütlich mit dem neusten Buch von Khaled Hosseini „Traumfänger“ und einer Tasse Tee auf dem Sofa das Wochenende zu geniessen.

Los gehts:

Tag 1: Spaghetti mit Scampi und Lauch Porree Gemüse
Tag 2: Pilaw Serbischer Reisauflauf
Tag 3: Super leichtes Hähnchen suess-sauer
Tag 4: Fajitas mit Hackfleisch
Tag 5: Lachs Couscous Päckchen
Tag 6: Flammkuchen Toast mit Salat
Tag 7: Spaghetti al tonno

Ich wünsche dir ein fröhliches Wochenende mit Freunden, Ruhe, Abenteuer oder was auch immer du gerade brauchst!

Alles Liebe von deiner

Die Leidenschaft des Lesens

Die Leidenschaft des Lesens

Liebe Leseratten (und alle, die sich von diesem Virus infizieren lassen möchten)

  • Schleppst du auch immer ein Buch in deiner Tasche mit dir herum, für den Fall, dass du einmal mehr als 5 Minuten Leerlauf hast oder viel mit dem Zug fährst?
  • Gehst du Abends extra früh ins Bett, um noch eine Stunde oder zwei unter die Decke gekuschelt zu lesen?
  • Liest du extra langsam, wenn die letzten 100 Seiten eines phänomenalen Buches in Sicht kommen, um das Ende hinauszuzögern?
  • Bin ich die Einzige, die schon im vollbesetzten Zug laut herausgelacht hat und fragende Blicke von fremden Menschen um sich geerntet hat?
  • Gibt es Bücher die du in der Vergangenheit gelesen hast, die dir immer wieder in den Sinn kommen und dich auch noch nach Jahren beschäftigen?
  • Kannst du auch kaum dem Drang wiederstehen, in einen Buchladen oder eine Bibliothek hineinzugehen?

Wenn du nur schon eine dieser Fragen mit JA beantwortent hast, solltet du unbedingt weiterlesen! 

Seit geraumer Zeit wälze ich den „Büchergedanken“ in meinem Kopf hin und her. Mir kommen immer mehr Ideen und heute ist der Tag, an dem ich diese Ideen mit dir teilen möchte.

Büchertauschparty
Jede/r bringt gelesen Bücher, Magazine, Comics, etc. mit, die er/sie nicht mehr braucht – anschliessend darf jede Person neue Bücher auswählen und mitnehmen.

Book-Club
Ein Buch wird ausgewählt und von jedem Teilnehmer gelesen. Anschliessend treffen wir uns irgendwo um die Lektüre zu diskutieren.

Online-Buchempfehlung
Ich würde bei Interesse versuchen, einen Bereich im Blog einzurichten, wo du Buchempfehlungen abgeben kannst, die von anderen dann kommentiert werden können.

Lieblingsbücher-Treff
Jede/r bringt sein Lieblingsbuch mit oder ein Buch, das ihn/sie aktuell beschäftigt und stellt es kurz vor. Vielleicht entdeckt man auf diese Art plötzlich einen neuen Autor oder eine Literaturrichtung.

Dies sind meine aktuellen Ideen… Hast Du Ergänzungen oder ganz andere Ideen zum Thema Bücher und Lesen? Dann bitte, bitte hinterlasse einen Kommentar am Ende dieses Posts.

Auch wäre es cool, wenn alle die grundsätzlich an einem dieser Vorschläge interessiert sind, ebenfalls einen Kommentar hinterlassen würden. Falls ich nicht die einzige bin, die sich so sehr fürs Lesen interessiert, könnte man tatsächlich etwas auf die Beine stellen:-)

Also haut in die Tasten und sag mir deine Meinung dazu!!!

Liebe Grüsse von deiner

Wochenkochplan #12

Neues Jahr – Neues Projekt oder eher vom Chaos zur Ordnung?

I love to organize!
I love to save money and get the best deals!
I love to make the most of my time!

So wie der Hintergrund meines niegelnagelneuen Blogs aus hingekritzelten Ideen besteht, sieht mein Projekt für 2013 momentan auch aus.
Durch Aufschreiben und Visualisieren von Ideen, wird mein kleines Projekt immer mehr an Ordnung, Struktur und Klarheit gewinnen.
Vielleicht stolperst Du während meinem Prozess über eine Idee, die Dir gerade noch gefehlt hat und Dich inspiriert.

Das kommende Jahr wird ein spannendes werden, denn ich habe keine Ahnung was genau aus meinem Blog-Projekt entstehen wird. So oder so, ich freue mich ungemein darauf 🙂
Ich liiiiiebe Kommentare – also schreibe frei von der Leber was Du über meine Posts denkst oder wenn Du eigene Ideen zum Besten geben möchtest!

In diesem Sinne sag ich erst mal Tschüss für jetzt und bis zum nächsten Post!

Eure,