Wochenkochplan #28

Wochenkochplan #28

Normalerweise stelle ich meinen Wochenkochplan zusammen, poste ihn auf dem Blog und koche dann während der folgenden Woche die Gerichte. Nun bin ich diese Woche leider nie über den Entwurf der Menus herausgekommen, habe aber bereits 5 von 6 Essen gekocht….

Nudeln mit Sauerkrautrahm Wochenkochplan Little Miss Organized

Um ein wenig Abwechslung in unseren Speiesplan zu bringen, hatte ich mir gleich drei neue Rezepte rausgesucht: Die Hackschnitzelchen mit Blumenkohl und Feta-Minz-Joghurt, Nudeln mit Sauerkrautrahm und der gratinierte Lachs auf Tomatenspinat. Alle drei waren sehr lecker und werden bestimmt wieder einmal in einem meiner Wochenkochpläne auftauchen.

 

Tag 1: Pizzataschen Hawaii

Tag 3: Fajitas

Tag 4: Hackschnitzelchen mit Blumenkohl und Feta-Minz-Joghurt

Tag 5: Nudeln mit Sauerkrautrahm

Tag 6: Gratinierter Lachs auf Tomatenspinat

Tag 7: Hamburger, frisch from Grill trotz Schnee!!!

 

Seit einer Weile benutze ich OneNote um all meine Rezepte zu speichern und zu kategorisieren. Da mir die Rezepte auf den verschiedensten Wegen zuflattern, hilft mir dieses Programm enorm dabei alle an einem Ort zu speichern – und am wichtigsten: schnell wiederzufinden!

Was kocht Ihr denn so in der nächsten Woche? Habt Ihr einen Allzeit-Lieblingsmenü-Tipp für uns?

 

Herzlichst Eure,

signatur

Diese Blogposts könnten Dich auch noch interessieren:

Ordnung im NähzimmerShareconomy Pumpipumpe Briefkasten

Nie mehr Handcreme wegwerfen!!

Nie mehr Handcreme wegwerfen!!

Bin nur ich so oder versuchst du auch immer noch einen letzten Klecks deiner Lieblingshandcreme aus der Tube zu quetschen, obwohl sie schon lange leer ist??

Irgendwie bleibt doch immer der Verdacht, dass sich in der „leeren“ Tube noch ein wertvoller Rest Handcreme versteckt, oder?

Seit Jahren schneide ich der leeren Cremetube das Ende ab, um noch an den letzten Tropfen zu gelangen.


(mehr …)

Es ist nie zu spät einen Adventskalender zu verschenken!!!

Es ist nie zu spät einen Adventskalender zu verschenken!!!

Wenn Ihr mich schon ein wenig kennt, wisst Ihr wie sehr ich Geschenke liebe.

Meine Art zu zeigen das ich jemanden mag, ist mir Zeit zu nehmen, um ein ganz grosses oder sehr kleines, ein aufwändiges oder simples Geschenk zu basteln oder kaufen und entsprechend zu verpacken.

Jedes Jahr stürze ich mich in die Produktion von bis zu zehn Adventskalendern (mein Mann wird immer ganz unruhig, da er unterdessen weiss – auch er wird einen oder zwei Kalender für seine Patenkinder mitbasteln „dürfen“ 🙂 ). Dieses Jahr ist aber irgendwie alles ein bisschen anders.

Dadurch das wir erst vor zwei Wochen aus dem heissen Asien heimgekommen sind um vom warmen Altweibersommer empfangen zu werden, kam bei mir die Weihnachtsstimmung etwas verspätet an. Nur drei Kalender für die drei kleinen Patenkinder sind entstanden… Es ging sogar soweit, dass ich es nicht mehr geschafft habe einen Wichteladventskalender für meine Freundinnen zu basteln (seit drei Jahren bewichteln wir uns gegenseitig mit Adventskalendern….).

 

Ich werde vor dem ersten Dezember keine Zeit mehr finden um einen Adventskalender zu basteln – das macht aber nichts, denn ich finde man kann das ganze Jahr über „Advents“-Kalender zu den unterschiedlichsten Anlässen schenken! Zum Endspurt vor dem Schulabschluss, als Vorbereitung zum 30. Geburtstag oder ein Hochzeits-Countdownkalender.

Wenn Ihr aber noch ein wenig Zeit habt, um diese Woche einen Adventskalender zu zaubern, habe ich ganz viele Inspirationsbilder für Euch!

Erkennt Ihr woraus die 13 gebastelt wurde?? – habt Ihr auch so eine Plastikkugel um das Flüssigwaschmittel in die Waschtrommel zu geben? 🙂

Oder die Nr. 7. – eine leere Gesichtscremedose.

Das hohe, runde weisse Geschenk mit der Strassenlaterne darauf? – Die Rolle vom Hauspaltspapier.

Ich liebe kreative Menschen die aus Nichts oder Müll die schönsten Dinge machen!

Folgst Du mir schon auf Pinterest? In meinem Adventskalender-Ordner findest meine riesige Inspirationssammlung, die ich sehr gerne mit Dir teile!

Damit ich nicht schuld daran bin, wenn Euer Kalender nicht rechtzeitig fertiggestellt wird, höre ich jetzt auf zu schreiben damit Ihr Euch ans Werk machen könnt!

Alles Liebe Eure

Wochenkochplan #27

Wochenkochplan #27

 Wochenkochplan#27 pochierte Eier

Tag 1: Pochierte Eier mit Brokkoli – ich habe ein super Video von Jamie Oliver verlinkt in dem er zeigt wie man ganz simpel pochierte Eier machen kann ohne ein Superprofi zu sein. Ich weiss, Ihr könnt das alle schon lange… aber ich bin  halt noch ein bisschen eine Pochier-Anfängerin:-)

Tag 2: Pasta cinque Pi

Tag 3: Überbackener Lauch mit Schinken

Tag 4: Spinat, Salzkartoffeln und Fischstäbchen

Tag 5: Mango, Papaya, Shrimp Nudeln

Tag 6: Shepherd’s Pie

Tag 7: Entweder Reste oder wir gehen auswärts essen

Wenn Du den Wochenkochplan nie mehr verpassen möchtest, dann trage Deine Email gleich für den Newsletter ein (auf der rechten Bildschirmseite) oder folge Little Miss Organized auf Facebook, Instagram oder auf Pinterest.

Murmelt Euch gemütlich daheim ein dieses Wochenende – es wird Winter, brrrrr!!!!!

Eure

signatur

Diese Blogposts könnten Dich auch noch interessieren:

IMG_9115

Kartoffeln und Zwiebeln lagern

Geld Zeit sparen Wochenkochplan

Wochenkochplan #26

Wochenkochplan #26

Long time no see! Endlich komme ich wieder einmal dazu einen Kochplan zu erstellen – nachdem ich Woche um Woche bitter bereut habe, keinen gemacht zu haben 🙁

Da mein PC jetzt gleich zum Doktor muss und ich nachher eine Weile ohne PC sein werde, schiesse ich diesen Kochplan einfach so wie er ist ganz schnell raus.

Tag 1: Ghackets und Hörnli by Betty Bossi

Tag 2: Hamburger

Tag 3: Lachsfilet mit Gemüse by Betty Bossi

Tag 4: Gemüse, Kartoffeln, Fischstäbchen

Tag 5: Pilaw Serbischer Reisauflauf

Tag 6: Vietnamesische Summer Rolls

Tag 7: sind wir eingeladen:-)

 

Ein wunderschönes Indian-Summer Wochenende wünscht Euch,

signatur

 

 

Provence – Übernachtung, Essen, Märkte

Provence – Übernachtung, Essen, Märkte

Ich habe ganz kurzfristig erfahren, dass ich in einer Woche Sommerferien nehmen könnte. Eigentlich ist die Hochsaison nicht so unserer Reisezeit da alles massiv teurer ist, alle schönen Orte von Touristen überschwemmt werden und es sich zu Hause oft auch gut aushalten lässt. Da wir aber beide dringend eine Pause brauchten habe ich mich kurzerhand daran gemacht das perfekte Örtchen zu finden. Am liebsten etwas kleines, ruhiges, mit Stil – kein all-inclusive Bunker am Strand mit Animation (Ich habe eine ganze Sammlung solcher Hotel Juwele auf meiner Pinterest Pinnwand). Dank dem Tipp einer Freundin bin ich fündig geworden und es war tatsächlich noch so kurzfristig ein Zimmer frei, in Aix-en-Provence :-).

Darf ich vorstellen:

Mas des Micocouliers

Das Anwesen bietet 5 Unterkünfte an (3 x 2 Personen, 2 x 2-4 Personen), die alle mit einer kleinen Küche ausgestattet sind, Babybett und Fön werden bei Bedarf gratis bereitgestellt. Wir hatten das Laurier-Rose Studio für 95.- Euro/Nacht inkl. Frühstück (84.- Euro/Nacht ohne Frühstück). Leider hat mein Mann die Fotos von unserem Zimmer gelöscht aber die Bilder auf der Website entsprechen der Realität.

Die rechte Türe war unsere, die Türe links davon ist das identische Zimmer Olivier Studio. Alles war sehr sauber und das Bett unglaublich bequem. Ein einziger Nachteil bei diesen beiden Zimmer ist, dass es kein weiteres Fenster gibt ausser im Badezimmer und man Nachts bei der Hitze entweder die Türe auflassen muss oder fast erstickt. Es ist zwar ein Ventilator vorhanden aber wir haben eine Woche mit 36°C erwischt und als wir die Türe Nachts geöffnet haben sprang prompt eine Katze zu uns ins Bett…

Das Frühstück wurde entweder am Pool, im Garten oder vor dem Zimmer serviert. Es gab täglich Baguette, Croissants und süsse Stücke mit Butter und Marmelade sowie entweder frische Früchte oder Joghurt. Dazu Saft und Kaffee, Tee, heisse Schokolade.

Der grosse Garten mit den alten Bäumen bietet ganztags Schatten sowie Sonnenplätze. Liegestühle sind genügend vorhanden und es gibt kaum etwas entspannenderes als beim Zirpen der Grillen, Zikaden oder was das für Insekten sind im Garten zu lesen oder zu schlafen. Der Erholungseffekt an diesem friedlichen Ort ist garantiert!

Die englischen Besitzer, Julie und David Fuller, haben den Besitz vor ca. 10 Jahren übernommen nachdem es grundlegend renoviert wurde und führen es seither mit viel Liebe und Engagement. Sie sind immer um das Wohl ihrer Gäste bemüht und haben unzählige Ausflugs- und Restaurant Tipps parat.

Alle Emailkorrespondenz wurde jeweils prompt, hilfreich und sehr freundlich beantwortet.

Die Studios können alle auch für längere Zeit gemietet werden, über die Wintermonate wird kein Frühstück angeboten.

Die Kunst- und Kulturstadt Aix-en-Provence ist nur 3 km vom Mas des Micocouliers entfernt.

Cours Mirabeau, Aix-en-Provence

Fast täglich gibt es einen Nachtmarkt auf dem Cours Mirabeau wo einheimische Künstler und Handwerker allerlei verkaufen. Unter der Woche gibt es diverse Märkte an verschiedenen Orten der Stadt und auch in den umliegenden Ortschaften.

Die Stadt, in der einst Cezanne lebte, bietet viele Museen, Konzerte, eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Restaurants und die grosse Altstadt hält jedes Geschäft bereit das man sich nur wünschen könnte.

Wenn Ihr Sushi auch so liebt wie wir legen wir Euch das KOI Japanese & Teppanyaki Food Restaurant sehr ans Herz! Der Chef legt auch gerne eine Show-Koch-Einlage hin und bereitet vor den Augen der Gäste ein spektakuläres japanisches Menu zu.

Im japanischen Restaurant Yoji haben wir ein Korean Barbecue gegessen. Dazu hat mein einen kleinen Kocher auf dem Tisch worauf man hauchdünn geschnittenes Rindflisch und Gemüse brät.

Nur 5 Minuten zu Fuss vom Mas des Micocouliers entfernt befindet sich ein phantastisches Fischrestaurant Toinou. Sie servieren zu guten Preisen fangfrischen Fisch und Seafood in sehr modernem Ambiente. Das besondere an diesem Restaurant ist die “Picnic Option”. Man bekommt das gleiche Essen zu einem etwas günstigeren Preis wenn man es im angegliederten Fischgeschäft auswählt und zubereiten lässt….

… und dann mit seinem “Picnic” in den Restaurantgarten geht um dort seine Leckerein zu verspeisen.

15 km ausserhalb von Aix-en-Provence befindet sich das kleine Bergdorf Vauvenargues.

Der Ort ist einerseits Ausgangslage für viele Wanderungen andererseits befindet sich hier das Château des Vauvenargues in dem Pablo Picasso gelebt hat und auch beigesetzt wurde. Leider wurde es erst einmal in 2009 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Daher muss man sich mit einen Blick aus der Ferne begnügen.

Diesen Blick auf das Château und die Berge hat man übrigens vom Restaurant Le Couscoussier de Provence wo man eine feine Tagine geniessen kann.

Ein Ausflug in das Bergstädtchen Gordes lohnt sich vor allem am Dienstagvormittag wenn der Markt stattfindet. Gordes ist als Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert.

Nur wenige Kilometer von Gordes entfernt befindet sich Roussillon, ein weiteres Bergstädtchen das auch als Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert wurde. Der Ort ist besonders wegen seiner ockerfarbenen Erde bekannt aus dem auch der Farbstoff gewonnen wird.

Die Woche in der Provence hat uns sehr gut gefallen und wir werden bestimmt wiederkommen. Aber nicht mehr im Hochsommer bei 36°C sondern eher im Frühling oder im Herbst. Auch würde ich gerne einmal die violetten Lavendelfelder sehen die leider schon geerntet waren als wir ankamen.

Wart Ihr schon mal in der Provence? Habt Ihr einen Tipp für uns? Erzählt uns doch davon unten in den Kommentaren.

Bis zur nächsten Reise!

Eure

P.S. Ich wurde von keinem der genannten Restaurants oder Hotels beauftragt diesen Beitrag zu schreiben, auch habe ich keine Vorteile dafür erhalten. Der Bericht entspricht meiner persönlichen Meinung und soll Euch dabei helfen Eure nächste Reise zu planen.