Muttertag Verlosung

Muttertag Verlosung

Ihr lieben Mütter

Ohne Euch wären wir alle nicht auf dieser Welt. Wir wären zu einem grossen Anteil nicht die Person die wir sind, hättet Ihr nicht so viel in unsere Leben investiert. Ihr seid unendlich stark. Und sanft. Doch auch streng. Ihr fordert uns zu Höchstleistungen heraus. Motiviert uns, unsere Komfortzone zu verlassen um an uns zu wachsen. Ihr lobt uns. Seid stolz auf uns. Ihr sprecht bei anderen Leuten über uns. Ihr weint um uns. Sorgt Euch um unser Wohlergehen. Kein Aufwand ist zu gross für Euch.

Ihr seid einfach wunderbar und so viel wert!

Auch dieses Jahr möchte ich eine Mutter beschenken. Während 4 Stunden werde ich der glücklichen Gewinnerin tatkräftig dabei helfen einen Bereich in Ihrem Zuhause auszumisten und/oder neu zu ordnen, Platz schaffen und ein für sie passendes System zu erstellen damit das Leben ein wenig luftiger, leichter und einfacher wird.

Muttertag Verlosung Ordnungscoaching

Mitmachen darf jederMann und jedeFrau – den Gutschein im Wert von 200.- Fr. kann allerdings nur eine Mutter einlösen. Ganz egal ob sie erst schwanger ist, 1 bis unendlich viele Kinder zu Hause hat oder alle Kinder schon wieder ausgeflogen sind.

Hinterlasse bis Mittwoch, 13.05.2015 um 20:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Post oder auf Facebook und sage mir wieso DU den Gutschein gewinnen möchtest und wem Du ihn schenken würdest falls Du ihn selbst nicht einlösen darfst.

(Gewinnen kann jede Mutter, die in einem Radius bis zu 50 km von 8197 Rafz entfernt wohnt. Im Leistungsumfang sind keine evt. Materialkosten, wie z. B. Ordnungsbehälter, etc. enthalten.)

Am Mittwoch, 13.05.2015 werde ich die Gewinnerin bekannt geben (der Rechtsweg ist ausgeschlossen und über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt).

Ihr dürft den Wettbewerb sehr gerne teilen und Freunde dazu einladen Ihr Glück zu versuchen!

Alles Liebe,

signatur

Shareconomy – hast du etwas das dein Nachbar braucht?

Shareconomy – hast du etwas das dein Nachbar braucht?

Kannst Du Dich daran erinnern, als Kind den Satz gehört zu haben: „Du musst lernen zu teilen! Die anderen Kinder möchten auch einmal mit dem Bobby Car fahren! Lass die Susi doch auch mal den Puppenwagen schieben!„.

Ich muss immer ein wenig schmunzeln wenn ich solche und ähnliche Szenen bei Kindern beobachte. Doch irgendwie scheint dieses Verhalten tief in uns verwurzelt zu sein. Der Wunsch zu besitzen. Etwas nur für mich ganz alleine zu haben. Nicht teilen zu müssen.

Seit geraumer Zeit beschäftigt mich die Frage: Was habe ich, das jemand anders gut gebrauchen könnte? Oder andersherum. Könnte ich mir etwas ausleihen anstatt es neu zu kaufen?

An dieser Stelle möchte ich gleich den womöglich aufkeimenden Verdacht dementieren, dass ich mich neuerdings der Minimalismus-Bewegung angeschlossen hätte und nur noch 300 Dinge besitze. Dem ist nicht so! Allerdings horte ich auch nicht gerne Sachen, die ich nie bis selten brauche. Dinge, die vielleicht mit den Jahren an Qualität verlieren ob man sie benutzt oder nicht. (mehr …)

Kartoffeln und Zwiebeln lagern

Kartoffeln und Zwiebeln lagern

Schon längere Zeit suche ich nach einer guten Lösung für unsere Öl-Schublade in der wir auch Kartoffeln und Zwiebeln lagern.

Zwiebeln und Kartoffeln im Netz finde ich immer etwas unpraktisch da man durch das Loch greifen muss…

… und ist das Loch zu gross, fallen alle raus…

Die Lösung:

Die Drönjöns Zeitschriftenhalter von IKEA. Diese gibt es im Doppelpack (einer ist etwas grösser als der andere) für 9,95 Fr. Ich habe eine Weile nach dem perfekten Modell gesucht, denn ich wollte einen der atmungsaktiv und stabil ist und bei dem man auch sieht was darin ist. Somit kamen alle aus Karton oder gegossenem Plastik nicht in Frage.

Durch die schräge Öffnung kann man gut in die Zeitschriftenständer hineingreifen aber auch viele Kartoffeln und Zwiebeln darin lagern und so die sonst ungenützte Höhe der Schublade ausnützen.

Alles hat Platz und ist wieder schön übersichtlich – genauso mag ich es am liebsten:-)

Das war mein kleiner Tipp für dich heute.

Deine,

40 Things About Me #40facts4thehive

40 Things About Me #40facts4thehive

(Dieser Beitrag ist ausnahmsweise auf Englisch)

In exactly one week I will be attending The Hive, a conference for bloggers, digital storytellers and tastemakers in Berlin. This will be the first event I have ever taken part in since starting out with Little Miss Organized. I had been searching for quite a while for some conference, classes or meetings where I could learn more about blogging and more importantly meet fellow bloggers. When I found The Hive I knew that was just the thing I had been searching for. I even set a reminder in my agenda for the date that tickets started selling, so that I would not take a chance on being too late and it would be soled out… Needless to say I am super excited and have been counting the days until I will jump on the plane and take off for Berlin:-) This will be a first-timer, I don’t know anybody and am not one of those huge bloggers. But I will step out of my comfort zone because I am sure I would regret not going:-)

So in preparation of the conference, Yvonne the founder of The Hive suggested us all to post #40facts4thehive so we could get to know each other a little bit in advance. I usually don’t write very many personal things about myself on the blog. So this is a big exception!

1. I am tiny. That is as if I were my personal version of my own Mini Me.

2. As a teenager I used to tell people I was 153 cm “tall”. Confession: I lied. I am only 152,5 cm.

3. My short work colleague and I would measure each other regularly at work just to check if we had grown any in the last few weeks (at age 16…).

4. I LOVE sushi.

5. My husband loves sushi, too.

6. That’s not really a good thing – financially. One of us usually feels like having sushi. The other one is always ready to tag along.

7. I am German. I was an American for 32 years. I live in Switzerland. My mom is Irish descent. My father is Swedish descent.

8. My husband is Swiss. His last name is Lung. Somewhere far along the line his ancestors where Chinese.

9. When I introduce myself to patients at work by saying: “Hi. My name is Tina Lung.”, they sometimes look at my blue eyes and blond hair and ask in all honesty: “Are you Chinese?”. Uuuummm, hmmm. Good question. NO!

10. I don’t really watch TV often. I pinterest instead.

11. I have a motorcycle driver’s licence.

12. I have run two marathons. Not fast. But I made it and I survived.

13. Since then I know that pretty much everything is possible.

14. I seriously considered becoming a doctor when I was 31.

15. I chose not to.

16. The most challenging and the most rewarding job I ever worked at was in spinal cord injury research with paraplegic patients.

17. I love challenging people to take the next step and stretch their limits.

18. I tend to think big.

19. I have my very own kind of humor. I thought it would be hilarious to see the faces of our wedding guests if a different bride and groom walked down the aisle in our place.

20. I didn’t hire another couple to do so as I didn’t want to spoil the one chance in life of my wedding.

21. I love weddings.

22. I have been dreaming of wearing a wedding dress since I was 6.

23. I made my husband go to a wedding-gown ball with me a year after we got married so I could wear my dress once more without people thinking I was crazy.

24. I would love to be a background actor in a Sissi movie so I could wear the dresses….

25. I can take a long time to make a decision.

26. But when I get that gut feeling from one moment to the next – the decision is made and there is no way back.

27. If I have a goal I WILL find a way to make money to be able to achieve it.

28. I saved up for my THE HIVE ticket by taking part in payed opinion surveys.

29. If I get a chance I go for it.

30. Once I spontaneously booked a flight to New Zealand on Friday evening and left the coming Monday for 6 weeks of backpacking. Alone. First-timer.

31. I love to travel.

32. I can cut down on any money spending in order to save up for a trip.

33. I learned to drive a 27′ (8 m) long RV on a trip in California. I loved it!

34. In New Zealand I decided within a few hours I was going to skydive that day – although I am afraid of hights. I loved it.

35. My husband and I live in a two room apartment (one bedroom, one living room/kitchen).

36. My favorite “room” is our large terrace.

37. Life without books doesn’t seem very fun.

38. I would like to move to Cambodia for a while and teach people basic medical skills.

39. I love to eat. All the time.

40. It’s 23:34 o’clock and I’m tired. Good night!

 

Looking forward to meeting you all next week:-)

Cheers,

Wochenkochplan #22

Wochenkochplan #22

Nachdem ich gerade letzte Woche ein Kompliment für den Wochenkochplan bekommen habe, dachte ich es könnte nicht schaden tatsächlich wieder einmal einen Kochplan zu machen…

Here we go…

Tag 1: Ofengemüse mit Weisswürsten (Ob das zusammenpasst? Keine Ahnung. Aber ich hatte gerade Lust auf beides.)

Tag 2: Mango, Papaya, Shrimp Pasta

Tag 3: Fajitas mit Hackfleischfüllung

Tag 4: Racletteofen-Brunch (Du kannst Dir so gar nichts darunter vorstellen? Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, schreibe einen Kommentar unter den Blogpost oder auf Facebook und ich mache anschliessend einen Bericht mit Fotos darüber.)

Tag 5: Spaghetti mit Scampi und Lauch

Tag 6: überbackener Chicoree mit Schinken und Basmatireis

Tag 7: to be discussed 🙂

 

Und was werdet Ihr die nächsten Tage kochen?

Ich wünsche Euch viel Glück beim Festhalten Eurer Sachen auf dem Balkon damit sie nicht vom Sturm davongetragen werden. Auf die baldige Rückkehr des Frühlings mit Sonne und warm und so!

Eure,

signatur

Ordnung und System im Keller

Ordnung und System im Keller

Schon ganz lange liegen die Vorher-Nachher Fotos von unserem privaten Keller-Makover auf meiner Blogpost-to-do-Liste…

Als ich heute bei HaushaltsFee.org im Rahmen ihres Haushalts-Marathons die Tagesaufgabe „Keller entrümpeln“ sah, nahm ich das als kleinen Wink, um endlich diesen Post zu schreiben 😉.

Unser Keller vorher:

Er hatte irgendwie schon ein System und doch nicht wirklich. Mich störte ganz besonders, dass man bei den Bananenschachteln nicht sah, was darin ist.

Da ich immer einen grossen Vorrat an verschiedensten Plastikboxen für meine Kundenaufträge habe, konnten wir uns grosszügig davon bedienen:-)

Wer hat schon ein Plastikboxenlager zu Hause????

Somit haben wir den Inhalt der Bananenschachteln in diese Plastikboxen umgefüllt.

 

Plastikboxen sind mein absoluter Favorit, wenn es um die Kellerordnung geht.

  • sie sind sehr stabil
  • man sieht den Inhalt
  • wenn es mal feucht sein sollte, bleibt der Inhalt wesentlich besser trocken als in einer Kartonschachtel
  • sie halten sehr lange

Wir haben die Regale und die Tiefkühltruhe ein wenig umgestellt, sodass der Raum besser genutzt werden kann.

Die Dinge haben wir in Kategorien zusammensortiert und beieinander verstaut.

Die Boxen haben wir sehr detailliert beschriftet, damit wir selten gebrauchte Sachen schnell finden und auch einfach an ihren Platz zurücklegen können.

Zum Schluss noch Vorher-Nachher-Bilder.

 

Unser Keller ist nun wesentlich bedienfreundlicher und wir finden blitzschnell was wir suchen.

Wenn du noch weitere Kellerideen brauchst, findest du einen anderen Keller hier.

Wärst du froh, um Unterstützung beim Ausmisten, Ordnen und Strukturieren deines eigenen Kellers oder auch eines anderen Wohnbereichs, dann kontaktiere mich am besten über mein Kontaktformular.

Nun sause ich los, um mich an einem Koffermarkt von vielen schönen Dingen inspirieren zu lassen und den Frühling zu geniessen.

Dir wünsche ich ein super erholsames, sonnenverwöhntes Wochenende!

Deine